Das Parlament hat das neue Geldspielgesetz verabschiedet. Es will uns vorschreiben, wer in der Schweiz Glücksspiele im Internet anbieten darf. Nur Schweizer Casinos haben eine solche online-Erlaubnis. Alle anderen sind vom Markt ausgeschlossen. Ihre Angebote werden mit Internet-Sperren belegt und können von der Schweiz aus nicht mehr aufgerufen werden.

Zeig mir mehr

NEIN zum Eingriff in unsere Freiheit

Netzsperren sind ein schwerwiegender Eingriff in die Wirtschafts- und Informationsfreiheit

NEIN zum Schwarzmarkt

Die Integration internationaler Online-Angebote mindert den Schwarzmarkt

NEIN zu Netzsperren

Netzsperren sind wirkungslos, gefährden unsere Infrastruktur und blockieren u.U. unbeteiligte Internetseiten

NEIN zum Protektionismus

Digitaler Protektionismus schadet der Schweiz

NEIN zu ungenügendem Spielerschutz

Der Spielerschutz kommt im Gesetz zu kurz

NEIN zur Vernebelungstaktik der Befürworter

Die Einnahmen für AHV, Sport & Kultur sind nicht betroffen, bei einem Nein verliert niemand etwas

Mehr erfahren

JETZT MITMACHEN

Sagen auch Sie NEIN zu einem Gesetz, welches sein Ziel völlig verfehlt? Dann helfen Sie mit, die digitale Abschottung, Zensur und den ungenügenden Spielerschutz zu verhindern.

Mit der NEIN-Stimme am 10. Juni. Und Ihrer Unterstützung der Kampagne.

Das Präsidium Wir vertreten das Referendum

Das Präsidium gegen Internet-Zensur und digitale Abschottung präsentiert sich wie folgt:

Andri Silberschmidt

Präsident jungfreisinnige Schweiz

Anaïs Grandjean

Co-Präsidentin junge glp Schweiz

Benjamin Fischer

Präsident Junge SVP

Pascal Vuichard

Co-Präsident junge glp schweiz

Beat Flach

Nationalrat GLP

Marcel Dobler

Nationalrat FDP

Natalie Rickli

Nationalrätin SVP

Philippe Nantermod

Nationalrat FDP

Nico Planzer

Präsident Junge BDP

Unterstützer


Verbände: